Streit um die Ortsumfahrung

Marzahn. Das Land Berlin soll sich an der Finanzierung der Ortsumfahrung Ahrensfelde beteiligen. Dies fordert die Bezirksverordnetenversammlung in einem Beschluss von Ende Januar. Gegenwärtig ruhen die Planungen. Der Bund will nicht den geplanten Trog finanzieren, der die Anwohner vor Lärm schützen soll. Dabei wird ein Teil der Klandorfer Straße tiefer gelegt und zum Schallschutz mit einer Decke versehen. Die Kosten werden auf acht Millionen Euro geschätzt. Zu teuer, sagt der Bundesrechnungshof. Zudem sei die Notwendigkeit eines solch kostspieligen Lärmschutzes nicht ausreichend begründet. Das Land Berlin solle die Kosten tragen. Die wieder offene Finanzierung will die Linke nutzen, um die Trassenführung insgesamt zu überdenken. Die Ortsumfahrung könne auch über die Kemberger Straße an Marzahn-Nord vorbeigeführt werden. Dies war der Tenor einer Einwohnerversammlung Ende November. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.