Ende April startet die Produktion auf dem Magerviehof

Geschäftsführer Peter Kenzelmann und seine Mitarbeiterin Aurora Faccini mit ersten Kostproben des Bieres. (Foto: hari)

Marzahn. Mit der Eigenmarke "Marzahner" will die Alte Börse Marzahn GmbH den Standort Magerviehhof aufwerten und die Geschäfte richtig zum Laufen bringen.

"Das Bier wird schmecken und zu Marzahn passen", verrät Peter Kenzelmann. Der Geschäftsführer der Alte Börse Marzahn GmbH ist dabei, einen seiner Träume wahr werden zu lassen: Ab Ende April wird er das erste in Marzahn gebraute Bier produzieren.

Gebraut wird in der alten Viehbörse. Die Braukessel und die Abfüllbehälter stehen schon. Es gibt auch bereits die Theke, an der im Brauraum das erste Marzahner Bier frisch gezapft und den Gästen serviert werden soll. Noch fehlt unter anderem ein Lagerraum für den Gerstensaft. Er wird gerade im Keller der Alten Börse hergerichtet. Die ersten Kostproben werden derzeit noch in Brandenburg gebraut. Das Rezept ist selbstverständlich geheim und bisher auch noch der Name des Brauers.

Ein kleines Team wird sich um das Braugeschäft kümmern. Neu anstellt ist beispielsweise Aurora Faccini. Die gebürtige Römerin lebt seit drei Jahren in Marzahn. "Ich liebe Marzahn und mir gefällt es hier sehr. Es ist schön, an dem Marzahner Bier mitzuarbeiten", sagt sie. Faccini hat in Rom an einer deutschen Schule gelernt und ist ein Fan deutscher Braukunst. "Schon als Jugendliche habe ich zu Hause in kleinen Mengen Bier selbst gebraut", erzählt sie.

Geschäftsführer Peter Kenzelmann beschreibt sein Projekt als "Hausbrauerei mit Ambitionen". Darunter versteht er, dass sein Bier als etwas Besonderes wahrgenommen und zunächst auch nur in der Alten Börse verkauft wird. Diese baut Kenzelmann seit 2013 zu einem Veranstaltungsort aus. Hier können Kongresse, Konzerte, Betriebsfeiern oder Hochzeiten stattfinden. Bei allen Veranstaltungen wird das "Marzahner" ausgeschenkt.

Die Produktion ist auf bis zu 3500 Liter pro Woche ausgelegt. Zu Anfang legt er mit 1000 Litern pro Woche los. Außer Haus kann das Bier in Fässern zu 30 und 50 Litern geordert werden. Ab Sommer wird es auch in Zwei-Liter-Flaschen abgefüllt.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.