Im Gondwana-Land wird die Grenze zwischen Mensch und Natur fast unsichtbar

Von oben sieht Gondwana-Land wie ein riesiges Raumschiff aus. (Foto: Zoo Leipzig)

In die Tropen von Leipzig gelangt man durch einen langen dunklen Stollen. An dessen Ende schlägt den Besuchern schwülwarme Luft entgegen.

Besonders in der kalten Jahreszeit ist das Gondwana-Land im Leipziger Zoo ein "heißer" Ausflugstipp - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn bei 24 bis 28 Grad Celsius Durchschnittstemperatur und 65 bis 75 Prozent Luftfeuchtigkeit fühlt man sich tatsächlich in die Dschungelgebiete Asiens, Südamerikas und Afrikas versetzt. Computergesteuerte Leitungssysteme sorgen bei Bedarf für warmen Sprühregen. Ventilatoren bringen die 600 000 Kubikmeter Luft unter dem rund 17 000 Quadratmeter großen freitragenden und bis zu 34 Meter hohen Hallendach in Bewegung. Das teuerste Zoo-Projekt Deutschlands beeindruckt durch ein künstliches Öko-System, das bis ins Detail ausgeklügelt ist. Es bietet eine naturnahe Heimat für 24 000 tropische Pflanzen und 300 exotische Tiere.

Zweifinger-Faultier, Riesenotter, Komodowaran, Ozelot, Zwergflusspferd oder Tapir fühlen sich zwischen dichtem Grün, Wasserfall und Flussläufen ebenso wohl wie die in den Baumwipfeln teilweise freilebenden Totenkopfäffchen. "Beobachten, aber auch Riechen und Fühlen" lautet die Devise, denn in Gondwana-Land wachsen auch Yams, Ananas, Bananen, Pfeffer, Kakao und Zuckerrohr. Der Rundweg führt über verschlungene Pfade und Hängebrücken zu den höchsten Wipfeln und wieder hinunter ans Wasser, wo die Expedition per Boot fortgesetzt werden kann. Die faszinierende Reise in die exotische Welt von Gondwana-Land lässt die Grenzen zwischen Mensch und Natur verschwimmen, vermittelt unvergessliche Einblicke in Flora und Fauna. Und die Erkenntnis, dass die herkömmliche Vorstellung eines Zoos mit Gittern und abgegrenzten Käfigen hier vollkommen revidiert werden muss.

Geöffnet ist der Zoo Leipzig und Gondwana-Land täglich von 9 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet 14, ermäßigt zwölf Euro. Kinder von vier bis 14 Jahre zahlen acht Euro. Anfahrt mit dem Pkw: Über die A10 und A9 bis zur Ausfahrt Großkugel, dann über die B6 nach Leipzig-Zentrum. Mit dem Zug: Der InterConnex startet zweimal täglich von Berlin Hauptbahnhof nach Leipzig (Fahrtzeit circa 1,5 Stunden). Von dort geht es mit der Straßenbahn 12 weiter bis zum Zoo.

Weitere Informationen unter www.zoo-leipzig.de.

Michael Vogt / mv
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.