Alte Autoaufkleber entfernen

Nicht jeder Spruch, den man spontan lustig findet, gefällt auch nach Wochen oder Monaten noch. Ärgerlich ist nur, wenn der alte Witz als Aufkleber am Auto haftet. Denn das Entfernen ist gar nicht so leicht und kann im Extremfall sogar Schaden am Lack verursachen.

Am häufigsten haften Autoaufkleber an der oder in der Nähe der Kofferraumklappe auf dem Lack. Eine Möglichkeit sei es, so platzierte Sticker mit einem Heißluftföhn geschmeidig zu machen und langsam abzuziehen, erklärt Thomas Schuster von der Sachverständigenorganisation KÜS. Wichtig ist dabei, ausreichend Abstand zum Auto einzuhalten, damit die Temperatur nicht zu sehr steigt. Arnulf Thiemel vom ADAC hält Heißluft zum Aufweichen eines Aufklebers generell für sehr riskant. "Man kann nicht abschätzen, wie heiß der Lack wird."Rückstände eines abgezogenen Aufklebers lassen sich mit Klebstoffentfernern aus dem Fachhandel beseitigen. Dabei sollten laut Schuster nur acetonfreie Mittel mit dem Aufdruck "Für Lacke geeignet" verwendet werden. Vor dem Einsatz von Chemie können Autobesitzer aber auch erst versuchen, Sticker mit Wasser, Autoshampoo oder Spülmittel anzulösen oder aufzuweichen.

Wenn ein Aufkleber den Lack jahrelang vor UV-Licht und anderen Umwelteinflüssen geschützt hat, ist die Farbe an dieser Stelle oft weniger verblasst als am übrigen Fahrzeug. In diesem Fall empfiehlt Michael Müller von der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ), das betroffene Blech großflächig mit hochwertiger Politur aufzufrischen, um harte Farbübergänge abzuschwächen, und danach mit Wachs zu versiegeln.

Leichter haben es Autobesitzer, wenn Aufkleber auf einer Glasscheibe haften. Thiemel rät, Glas und Kunststoffsticker im Sonnenlicht aufzuheizen statt mit Heißluft. "Die Scheibe könnte sonst springen." Anschließend sollten Fahrzeughalter versuchen, den Aufkleber an einer Seite vorsichtig mit einem Holz- oder Kunststoffspatel anzuheben und abzuziehen. Klebstoffreste lassen sich mit einem mit Spiritus vom Glas abreiben.

Heikel ist das Entfernen von Aufklebern auf Kunststoffoberflächen . Auch dafür sollte das Auto laut Thiemel vorher einige Stunden in der Sonne stehen. Lässt sich der Aufkleber dann nicht auf Anhieb mit einem Holzschaber lösen, rät er von Experimenten ab und empfiehlt einen Werkstattbesuch. Denn beschädigte Kunststoffteile im Wagen können in der Regel nicht repariert, sondern nur ausgetauscht werden.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden