Alte Autoreifen ausrangieren

Autoreifen sollten regelmäßig auf Alterungsrisse untersucht werden.

"Nicht nur die Profiltiefe entscheide darüber, ob ein Pneu noch gut in Schuss ist", sagte Hans-Georg Marmit von der Prüforganisation KÜS. "Sind Reifen sichtbar spröde und rissig, sollte man unbedingt neue kaufen." Gerade an wenig genutzten Fahrzeugen wie Wohnmobilen hätten die Gummis oft nach vielen Jahren noch genügend Profil, seien aber überaltert. Plötzlicher Luftverlust während der Fahrt könne die Folge sein, so Marmit. Wer wissen möchte, wie alt die Reifen an seinem Auto sind, kann das an der DOT-Nummer auf der Flanke ablesen. Sie zeigt Produktionswoche und -jahr an: "3208" zum Beispiel bedeutet, dass der Pneu in der 32. Woche des Jahres 2008 hergestellt wurde. Marmit empfiehlt, Reifen nicht länger als sieben Jahre zu fahren. Wenn die Prüfer der KÜS bei der Kfz-Hauptuntersuchung Reifenmängel beanstanden, geht es in den meisten Fällen um Alterungsrisse.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.