Bei Reifenplatzer besonnen reagieren

Reifenplatzer machen sich während der Fahrt durch Rütteln, Poltern oder eine schwammige Lenkung bemerkbar. Da heißt es besonnen zu reagieren.

In solchen Fällen sollten Autofahrer das Lenkrad fester als sonst im Griff behalten und gefühlvoll abbremsen, so der Rat des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK). Auch mit schlappem Reifen ließen sich Autos so noch halbwegs kontrollieren. Statistisch gesehen platzt jedem Autofahrer etwa alle zehn Jahre ein Reifen.Beim Radwechsel am Fahrbahnrand oder auf dem Standstreifen gelten folgende Verhaltensregeln: zuerst müssen die Warnblinker gesetzt werden, Handbremse angezogen, erster Gang bei abgestelltem Motor eingelegt, Warnweste angelegt und schließlich das Warndreieck in rund 100 Metern Entfernung aufgestellt werden.

Erst dann wird das Auto mit dem Wagenheber an den dafür verstärkten Stellen am Fahrzeugrahmen aufgebockt. Eine Alternative zum Not- oder Reserverad stellen Pannensets mit Dichtungsmittel dar, wenn dem Reifen einfach die Luft ausgegangen ist. Mit gewechseltem Rad oder repariertem Reifen sollte der Autofahrer dann bei maximal 80 km/h zum Radwechsel in die Werkstatt fahren.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden