Bei Schleifgeräuschen Bremsen prüfen

Schleifende Scheibe: Wenn die Bremsen Geräusche machen, ist das oft harmloser Flugrost. Wenn das Rad aber schwergängig ist, kann eine Reparatur notwendig werden. (Foto: Kai Remmers)

Schleifgeräusche am Auto, die von den Bremsen herrühren, sind meist kein Grund zur Besorgnis. Experten haben dafür eine einfache Erklärung.

"Die Bremsbeläge schleifen bei Scheibenbremsen eigentlich immer, nur hört man das für gewöhnlich nicht", sagt Hendrik Walther vom TÜV Nord. Hat sich aber aufgrund von hoher Feuchtigkeit Flugrost gebildet, liegen die Beläge mit mehr Druck an. "Dass sie dann Geräusche machen, ist technisch unbedenklich und verschwindet nach ein bis zwei Bremsungen wieder", so Walther.

Bleibt das Schaben trotz mehrmaligen Bremsens bestehen, kann das ein Hinweis auf ein technisches Problem sein. Walther empfiehlt dann, die Räder im entlasteten Zustand mit den Händen zu drehen.

"Wenn das Rad schwergängig ist und das Schleifen spürbar", werde eine Reparatur in der Werkstatt fällig. Ein Austausch der Teile sei oft nicht nötig. "Manchmal reicht es, wenn die Bremsbeläge oder auch der Bremssattel wieder gangbar gemacht werden", sagt Walther. Beheben lassen sollte man das aber immer, denn in einem solchen Fall liegen die Beläge mit zu viel Kraft auf der Scheibe. Dadurch werde die Bremse zu heiß, die Beläge können verglasen oder die Bremskraft könne nachlassen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.