Besser mit der Bahn pendeln

Müssen Berufstätige regelmäßig pendeln, sollten sie statt des Autos lieber öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Das sei stressfreier, sagt Steffen Häfner. Er ist Facharzt für Psychosomatik und Chefarzt einer Klinik für integrative Medizin in Bad Elster. Wer mit der Bahn fährt, wählt am besten eine Verbindung, bei der er nicht umsteigen muss. Beim Umsteigen müssten Pendler einen neuen Sitzplatz suchen oder fürchten, dass sie den Anschluss nicht erreichen. Auch das erzeugt Stress. Viele Pendler litten unter Gereiztheit, Unkonzentriertheit, Schlafmangel und Bluthochdruck. Die ständige Fahrerei strengt an. Wichtig ist deshalb, sich die Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Gut sei, wenn Beschäftigte sich für die Fahrt eine sinnvolle Beschäftigung suchen. Das kann etwa sein, dass sie Musik hören oder Handarbeiten machen. Dann komme es ihnen nicht vor, als würden sie ihre Zeit verschwenden.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.