Die Autokosten steigen schneller

Autofahren ist teuer und wird teurer - und der Preisanstieg liegt sogar über der allgemeinen Teuerungsrate.

Das teilt der Auto Club Europa (ACE) nach einer Auswertung von Zahlen des Statistischen Bundesamts mit. Demnach kletterten die Nebenkosten für Autohalter zwischen 2009 und 2013 um 10,1 Prozent. Die Verbraucherpreise insgesamt legten im selben Zeitraum im Schnitt aber nur um 6,8 Prozent zu.

Zu den Unterhaltskosten für Autos gehören unter anderem Kraftstoff, Garagenmiete, Kfz-Versicherung, Kfz-Steuer und Reparaturen. Zum Preisanstieg habe vor allem die Entwicklung der Spritpreise beigetragen, so der ACE: Sie hätten in den vergangenen fünf Jahren um 23,6 Prozent zugelegt. Damit stiegen sie rund dreimal so stark an wie die durchschnittlichen Preise.

Über der allgemeinen Teuerungsrate lagen mit jeweils einem Plus von 8,1 Prozent auch die Kosten für Reparaturen und Inspektionen in Werkstätten sowie die Kfz-Versicherung. Der prozentuale Anstieg der Kosten für Garagenmiete, Führerscheinkosten sowie Ersatzteile und Pflegemittel blieben unter der allgemeinen Teuerungsrate.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.