Die Motorradneuheiten 2014 lassen Biker-Herzen höher schlagen

Nackte Gewalt: BMWs neues Naked Bike S 1000 R leistet 118 kW/160 PS. (Foto: BMW)
 
Yamaha SR 400: Die Maschine im Retrolook beerbt die legendäre SR 500. (Foto: Yamaha)

Bildhübsche Retro-Maschinen, klassische Chopper, leistungsstarke Naked Bikes: Der Motorradfrühling 2014 bringt mehrere Dutzend frische Eisen. Teils stehen die Modelle schon bei den Händlern oder sie treffen dort in Kürze ein.

Und es ist ein Trend erkennbar: "Retrodesign und moderne Technik sind eine Kombination, die immer mehr Motorradfahrer anspricht", sagt Reiner Brendicke, Hauptgeschäftsführer des Industrie-Verbands Motorrad. Das haben auch die Hersteller erkannt. Die wichtigsten Motorradneuheiten im Überblick:

  • BMW bietet Neuheiten für jeden Geschmack. Stärkstes Stück ist das entkleidete Superbike S 1000 R: Die Vierzylinder-Maschine leistet 118 kW (160 PS). Das Globetrotter-Modell R 1200 GS Adventure bekommt den neuen 1,2-Liter-Boxermotor mit Wasserkühlung und 92 kW (125 PS), ebenso der Sporttourer R 1200 RT. Luftgekühlt boxt der klassisch designte Roadster R NineT, für den es besonders viele Tuning-Optionen gibt.
  • Harley-Davidson hat seine Touring-Baureihe für das Modelljahr 2014 umfangreich überarbeitet, insbesondere die Electra Glide Ultra Classic und die Ultra Limited - die Zylinderköpfe ihres V2-Aggregats werden neuerdings mit Kühlwasser umspült. Als letzte Modelle in der Dyna-Familie haben die Street Bob und die Super Glide Custom den auf 1690 Kubikzentimeter vergrößerten Motor vom Typ "Twin Cam 103" bekommen. Ganz neu im Portfolio sind zwei werksveredelte Modelle: für Nostalgiker die CVO Softail Deluxe mit Weißwandreifen und der luxuriös ausgestattete Tourer CVO Electra Glide Ultra Limited.
  • Ducati baut seine Superbike-Familie mit der 899 Panigale nach unten aus. Der leichtere Sportler mit 109 kW (148 PS) starkem V2-Motor soll einfacher zu handhaben sein als das Flaggschiff 1199 Panigale mit 143 kW (195 PS). Die Monster 1200 setzt in Ducatis Naked-Bike-Baureihe neue Maßstäbe bei Hubraum und Leistung.
  • Honda gibt vor allem in der Mittelklasse Gas: In der NC-Baureihe wuchs der Zweizylindermotor auf 745 Kubikzentimeter und legte bei der Leistung leicht zu (40 kW/55 PS). Der Allrounder heißt deshalb nun NC 750 S, die Crossover-Variante mit mehr Sitzhöhe NC 750 X. Das frische 649-Kubik-Aggregat der erneuerten Vierzylinder-Modelle CBR 650 F und CB 650 F ohne Verkleidung kommt auf 64 kW (87 PS). Moderat motorisiert sind auch der Cruiser CTX 700 N mit automatisiertem Getriebe (35 kW/48 PS) und die (17 kW/23 PS) starke Einzylinder-Supermoto CRF 250 M. Als weiterer Ableger des Sechszylinder-Tourers Gold Wing gesellt sich zur knapp verkleideten Variante F6B die komplett entblößte F6C. Im Stil der Gold Wing F6B ist auch der neue Vierzylinder-Cruiser CTX 1300 gestaltet. Der Sporttourer VFR 800 F wurde überarbeitet.
  • Horex hat als Ableger der Sechszylinder-Maschine VR6 Roadster die VR6 Classic im 50er-Jahre-Look und mit Speichenrädern aufgelegt.
  • Indian startet ganz neu durch: Der Schneemobilhersteller Polaris will die Motorradmarke mit drei dicken Retro-Cruisern wieder zum Erfolg führen. Die Modelle Chief Classic, Chief Vintage und Chieftain an der Spitze teilen sich einen 1,8 Liter großen V2-Motor.
  • Kawasaki hat beim sportlichen Naked Bike Z 1000 und der verkleideten Z 1000 SX die Technik modernisiert. Die Z 1000 hat obendrein eine radikalere Optik bekommen: Die tiefsitzende Frontmaske mit LED-Doppelscheinwerfer lässt die Nackte äußerst angriffslustig wirken. Der überarbeitete Vierzylindermotor leistet 104 kW (142 PS).
  • KTM stellt neue Einsteigermaschinen im Stil des kantigen Superbikes 1190 RC8 R in Aussicht: die RC 390 mit 32 kW (44 PS) und die 11 kW (15 PS) starke RC 125 in der Achtelliterklasse. Weitere Neuheit ist das bislang stärkste Naked Bike der Österreicher: Für die bullige 1290 Super Duke R mit 1,3-Liter-V2 verspricht KTM 132 kW (180 PS).
  • Suzuki baut nach langer Pause wieder eine große Reiseenduro. Die V-Strom 1000 ABS wird von einem 1037 Kubikzentimeter großen V2-Motor (74 kW/101 PS) angetrieben. Beim Zubehör können Kunden aus dem Vollen schöpfen, um die Maschine für Touren rund um den Globus auszurüsten.
  • MV Agusta bringt im Herbst erstmals eine Reisemaschine. Die Turismo Veloce bekommt den Dreizylinder der Brutale 800 und Rivale 800.
  • Royal Enfield hat den Klassiker Continental GT nach Café-Racer-Art neu aufgelegt - mit 21 kW (30 PS) starkem Einzylinder-Viertakter.
  • Triumph bedient Freunde schwerer Cruiser mit den neuen Modellen Thunderbird Commander und Thunderbird LT. Das LT-Modell ist ein Tourer, die Commander die puristische Alternative fetten Schlappen.
  • Yamaha bringt einen Einzylinder-Klassiker zurück: Die SR 400 tritt das Erbe der SR 500 an. Ihr Einspritzmotor leistet 17 kW (23 PS), der Kickstarter ist eine Hommage an das Urmodell. In der MT-Modellfamilie versammelt Yamaha drei heiße Naked Bikes: die bullig-kompakte MT-09 mit 85 kW (125 PS) starkem Dreizylinder, deren Ableger MT-09 Street Rally im Supermoto-Stil und die MT-07 mit Zweizylinder (55 kW/75 PS). Mit weiteren Neuheiten zielt Yamaha auf Custombike-Fans ab: Die XVS 1300 Custom ist ein typischer Chopper mit großem V2, die XV 950 und XV 950 R sind Mittelklasse-Bobber mit kleinerem Motor in V-Form.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.