Hybridautos sind keine Exoten mehr

Der VW Jetta Hybrid kommt Anfang 2013 nach Deutschland und wird deutlich weniger kosten als andere Hybridmodelle der Niedersachsen. (Foto: Volkswagen/dpa/mag)

Ihr Marktanteil in Deutschland ist noch immer verschwindend gering - trotzdem verlieren Hybridautos langsam ihren Exotenstatus, sagen Experten.

Weltweit liegen die Verkäufe im Millionenbereich, Hybride fahren viele Auszeichnungen ein. Auch der ADAC bestätigt mittlerweile die Zuverlässigkeit der Technologie. Entsprechend wächst auch das Angebot an Modellen: Allein in den nächsten Monaten kommt ein halbes Dutzend weiterer Fahrzeuge hinzu.Die wichtigste Neuheit ist für Gerd Lottsiepen vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) der Toyota Yaris Hybrid als erster Kleinwagen mit der Kombination aus Benzin- und Elektroantrieb. Durch sie sinkt der Verbrauch des 74 kW (100 PS) starken Modells auf 3,5 Liter (CO2-Ausstoß: 79 g/km). Mit einem Einstiegspreis von 16 950 Euro ist der Toyota Yaris das günstigste Fahrzeug seiner Art.

Andere Hersteller bauen ihre Hybridpalette in die Breite aus: BMW bringt zum Beispiel einen Hybrid-5er auf den Markt, der im Gegensatz zum 7er mit Strom- und Benzinantrieb auch ein paar Kilometer lang rein elektrisch fahren kann. Bei Audi bekommt nach dem A6 und dem Q5 auch der A8 einen elektrischen Spritsparhelfer.

Bei anderen Schwestern im Volkswagenkonzern ist das Thema ebenfalls an der Tagesordnung: Porsche bietet den Hybridantrieb in Panamera und Cayenne an, bei VW befördert die Technik den Touareg. Um breitere Käuferschichten zu erreichen, setzen die Niedersachsen zum Beispiel auf den Jetta Hybrid, der in Deutschland wohl Anfang 2013 in den Handel kommt.

Neben den deutschen Herstellern setzen auch die Franzosen auf Hybrid: Peugeot und Citroën haben mittlerweile drei Modelle mit elektrischem Hilfsmotor im Angebot. Im Citroën DS4 und den Peugeot-Modellen 3008 und 508 RXH gehen sie allerdings neue Wege: Denn als Verbrenner kommt nicht ein Benziner, sondern ein Diesel zum Einsatz. "So bringen wir die beiden sparsamsten Technologien zusammen und maximieren die Effizienz", sagt Peugeot-Pressesprecher Bernhard Voß. Das Konzept Dieselhybrid verfolgt auch Mercedes: Die Stuttgarter bereiten zurzeit den Start des E 300 Bluetec Hybrid vor.

Mehr Modelle von mehr Marken und das für zum Teil deutlich reduzierte Preise - für VCD-Sprecher Lottsiepen beginnt damit endgültig der Durchbruch der Hybridtechnologie: "Die Hybridisierung ist nicht aufzuhalten." Für 2020 und die Folgejahre prognostiziert er, dass "beinahe alle" Pkw als Hybrid fahren werden.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden