Mit Abstand gewinnen: Lektionen aus der Fahrschule

Ein erschrockener Blick in den Rückspiegel: Wer hektisch fährt, kann schnell in Unfälle verwickelt werden. Fahrschullehrer raten deshalb, sich bei der Fahrt nicht von Zeitdruck leiten zu lassen. (Foto: Jens Kalaene)

Im Jahr 2014 sind laut dem Statistischen Bundesamt 3368 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben gekommen – viele davon, weil Autofahrer die Regeln missachten.

Regeln das beste Mittel, um sicher ans Ziel zu kommen. Eine Gedächtnishilfe:

• Die Zwei-Sekunden-Regel: Dichtes Auffahren ist die zweithäufigste Ursache für Crashs. "Um ausreichend Abstand zu halten, sollten sich Autofahrer die Zwei-Sekunden-Regel in Erinnerung rufen", sagt Kay Schulte vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR). Wer es nicht schafft, langsam bis zwei zu zählen, bis er denselben Punkt passiert wie ein vorausfahrendes Auto, ist zu nah dran.

• Rechtzeitiges Blinken: Wer zu spät blinkt, gefährdet andere. "Viele Autofahrer vergessen, dass der Blinker eine Ankündigungsfunktion hat", sagt Schulte. Mit dem Lichtsignal informieren sie über ihre Absichten. Und wer nicht blinkt, riskiert ein Bußgeld in Höhe von mindestens zehn Euro.

• Der zweite Blick: Den Blick nach rechts an einer Kreuzung beherzigen Autofahrer auch nach der Fahrschule, sagt Peter Glowalla vom Fahrlehrerverband Berlin. Aber: "Viele vergessen den zweiten Blick." Genau in diesem Moment ist die Gefahr aber groß, dass sich ein Auto von rechts nähert.

• Das Ausfahren von Kurven: Häufig schneiden Autofahrer aus Bequemlichkeit die Kurve, wenn sie links in eine Straße einbiegen. Doch: Wer den Fahrweg in einer Kurve verkürzt, verstößt gegen das Rechtsfahrgebot. Bringt er dabei andere in Gefahr, muss er mit einem Bußgeld von 80 Euro rechnen und mit einem Punkt in Flensburg.

• Der Halte-Abstand: Auch bei Stillstand sollten Autofahrer einen Sicherheitsabstand wahren. Dabei helfe eine Faustregel: "Wenn man an ein Auto heranfährt, sollte man dessen Hinterräder gerade noch sehen können." Vor allem bei abschüssigen Straßen ist es wichtig, genug Platz zum Vordermann zu lassen.

• Die Gelassenheit: "Autofahren müsste verboten werden, wenn man es heute erfinden würde", meint Fahrlehrer Glowalla. Viele sind zu schnell unterwegs und lassen sich zu riskanter Fahrweise hinreißen. Eine schwer vermittelbare Lektion ist die Gelassenheit, sagt Glowalla. "Die Einstellung zur defensiven Fahrweise kann nur aus einem selbst heraus kommen."
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.