Nicht mit Anhänger: Warum Start-Stopp-Systeme stoppen

Ankuppeln mit Folgen: Hängt ein Wohnwagen am Auto, kann sich das Start-Stopp-System im Wagen unter Umständen ausschalten. (Foto: Kai Remmers)

Start-Stopp-Systeme sollen helfen, Sprit zu sparen. Beim Betrieb mit Anhänger verweigern sie aber oft den Dienst.

"Bei manchen Fahrzeugen deaktivieren sich die Systeme schon, wenn die Anhängerkupplung ausgeklappt wird", sagt Friedhelm Schwicker von der Prüforganisation Dekra.

Der Grund ist, dass der Bremskraftverstärker bei ausgeschaltetem Motor nicht aktiv ist. "Dann lässt sich nicht mit voller Kraft bremsen, was bei dem erheblichen Gewicht eines Anhängers zum Risiko werden kann", erläutert Schwicker. Laut Helmut Klein vom ADAC-Technikzentrum gibt es noch zahlreiche andere Gründe, aus denen Start-Stopp-Systeme nicht zur Verfügung stehen. "Es gibt eine Vielzahl von Betriebszuständen, bei denen sie deaktiviert werden", sagt er. Laut einer Liste, die der Autohersteller Skoda im Internet veröffentlicht hat, schaltet der Motor nicht ab, wenn er noch kalt ist, wenn die Klimaanlage auf Vollgas läuft oder die Frontscheibe entfrostet wird. Außerdem muss der Fahrer angeschnallt sein, Fahrertür und Motorhaube müssen geschlossen sein und das Auto darf nicht auf einem starken Gefälle stehen, damit der Motor ausgeht. mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.