Platz machen und Abstand halten

Helfer an einer Unfallstelle sollten mindestens 30 Meter Abstand zu landenden Rettungshubschraubern einhalten. (Foto: DRF Luftrettung/dpa/mag)

Umherstehende Menschen oder abgestellte Fahrzeuge erschweren Piloten von Rettungshubschraubern die Landung an Unfallstellen oft erheblich.

Dabei geht wertvolle Zeit für die Versorgung von Unfallopfern verloren, betont die DRF Stiftung Luftrettung. Helfer und Schaulustige sollten deshalb mindestens 30 Meter Abstand zu landenden Helikoptern einhalten.Die Luftretter warnen davor, unter einem landenden Hubschrauber herzulaufen oder zu fahren. Das gefährde die sichere Landung und könne lebensgefährlich sein. Der Landeplatz an einer Unfallstelle sollte eine mindestens 25 mal 25 Meter große, frei Fläche sein, so die Experten. Wenn Unfallhelfer neben einem geeigneten Landeplatz mit einem Handtuch oder einem auffälligen Kleidungsstück winken, erleichtern sie dem Piloten den Anflug. Markierungshilfen sollten nicht ausgelegt werden, denn sie könnten aufgewirbelt werden.

Nach der Landung gilt es, die Weisungen der Luftretter abzuwarten und nicht zum Helikopter zu laufen, solange sich dessen Rotorblätter noch drehen.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden