Reifenprofil vor Autoreisen prüfen

Wenn der Messingrand der Ein-Euro-Münze im Profil verschwindet, sind mindestens 3 mm Restgummi vorhanden - und damit erst einmal genug. (Foto: Andrea Warnecke)

Ist noch ausreichend Profil vorhanden und passt der Luftdruck? Vor längeren Reisen sollten Autofahrer unbedingt die Reifen ihres Wagens checken, rät die Sachverständigenorganisation KÜS in Losheim am See.

Mit viel Gepäck an Bord müsse der Luftdruck erhöht werden. Zu schlappe Reifen könnten heiß laufen und platzen. Informationen zum passenden Reifendruck finden sich für gewöhnlich in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs und auf einem Aufkleber in der Fahrertür oder in der Tankklappe. Die Profiltiefe der Pneus muss den gesetzlichen Vorgaben nach mindestens 1,6 Millimeter betragen. Die KÜS empfiehlt bei Sommerreifen aber besser mindestens 3 Millimeter, um einen kürzeren optimaler Bremsweg zu garantieren.Ein Verfallsdatum gibt es für Autoreifen nicht. Der Austausch sei jedoch spätestens nach sechs bis acht Jahren sinnvoll, so die KÜS-Empfehlung. Früher müssen die Pneus runter, wenn sei vorzeitig spröde sind oder Beschädigungen wie kleine Risse haben. Wie alt ein Reifen ist, verrät die DOT-Nummer auf der Reifenflanke, die Produktionswoche und -jahr anzeigt: "1510" bedeutet zum Beispiel, dass ein Reifen in der 15. Woche des Jahres 2010 hergestellt wurde.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.