Tempolimit nicht ausreizen

Unter bestimmten Umständen kann es sinnvoll sein, langsamer als maximal erlaubt unterwegs zu sein. (Foto: Oliver Berg)

Viele Autofahrer glauben, bei einem Tempolimit von 120 km/h auch unbedingt so schnell fahren zu müssen. Dabei ist es oft vernünftig, deutlich langsamer als erlaubt unterwegs zu sein.

"Bei schlechter Witterung, hohem Verkehrsaufkommen oder an Unfallstellen sollte man das Tempolimit nicht ausreizen", rät Hannelore Herlan von der Deutschen Verkehrswacht. In dichtem Nebel und bei Starkregen bleibt Autofahrern oft gar keine andere Wahl. Rutschiges Herbstlaub auf der Fahrbahn werde hingegen von vielen unterschätzt.Gerade in dichtem Verkehr gilt: Nicht auf das Maximaltempo pochen. "Wenn alle Spuren stark befahren sind, orientiere ich mich besser am Tempo der anderen Autos", empfiehlt Herlan. Auch Abstand zu halten, ist dann wichtig. "Sonst gibt es im Notfall keinen Platz für ein Ausweichmanöver." Auf Autobahnen könnten andere Verkehrsteilnehmer überraschend auf die eigene Fahrbahn einscheren. Dann sei es oft besser, etwas langsamer als vorgeschrieben unterwegs zu sein.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.