Versicherung für die Probefahrt

Bei professionellen Händlern können Autokäufer während einer Probefahrt davon ausgehen, dass das Fahrzeug vollkaskoversichert ist. Anders ist die Lage bei Gebrauchtwagen aus privater Hand: Hier muss der Fahrer für Schäden während der Probefahrt immer bezahlen, warnt der TÜV Nord. Selbst wenn es für den Wagen eine Kfz-Vollkaskoversicherung gibt, zahlt der Interessent mindestens die Selbstbeteiligung und die Höherstufung des Versicherungsnehmers. Die Haftpflicht des Verursachers zahlt für diese Kosten meistens nicht.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.