Wie der Winter nicht motorradfrei wird

Viele Werkstätten bieten während der Winterpause Sondertarife für Wartungsarbeiten - und manchmal einen trockenen Stellplatz. (Foto: Kai Remmers)

Auch wenn für die meisten Motorradfahrer die Saison zu Ende ist: Zur gänzlich motorradfreien Zeit muss der Winter nicht werden. Die Zeit lässt sich für Umbauten, Tuning oder eingehende Pflege nutzen.

  • Gut gelagert: Ein Motorrad muss auf die lange Standzeit vorbereitet werden. Wer keine trockene Garage hat, sollte es mit Rostschutzmittel konservieren, rät das Institut für Zweiradsicherheit (ifz). Vorher gehören Motor-, Getriebe- oder Kardanöl überprüft und gegebenenfalls nachgefüllt. Kraftstofftanks aus Stahl bis zum Rand volltanken, schützt vor Rost. Kunststofftanks werden komplett ausgeleert.
  • Zügiger Reifenwechsel: Sind die Reifen rissig oder ist das Profil abgefahren, tun Biker gut daran, den Tausch nicht auf die lange Bank zu schieben. "Wer nicht erst dann wechselt, wenn alle wechseln, bekommt beim Reifenhändler meist günstigere Preise", sagt Klaus Herder von der Zeitschrift "Motorrad".
  • Versteckte Mängel: Die Winterpause ist auch die richtige Zeit, um beginnenden Rost zu entfernen. "Wenn sich erste Korrosion unter der Sitzbank oder unterm Tank bildet, sieht man das natürlich nur, wenn man die Teile abbaut", sagt Michael Lenzen vom Bundesverband der Motorradfahrer (BVDM). Losen Rost mit einer Drahtbürste entfernen, dann die Stellen mit Rostumwandler behandeln. Ein Schutzanstrich sorgt dafür, dass sich kein neuer Rost bildet.
  • Neue Leuchten: Umfangreiche Umbauten brauchen Zeit und sind daher prädestiniert für die Fahrpause im Winter. Ein Klassiker ist laut Herder die Umrüstung auf Mini-Blinker, um die Optik zu verbessern. Das sei oft schwieriger als mancher glaubt: "Mit Umstecken ist es nicht getan." Hobbyschrauber sollten sich daher Zeit nehmen.
  • Rohr verlegen: Die Winterpause ist auch der richtige Zeitpunkt für einen Auspuff-Umbau. "Wenn das Ersatzteil eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) hat, muss es nicht von TÜV oder Dekra abgenommen und eingetragen werden", sagt Lenzen. Moderne Motorräder mit Klappenauspuff sollte man aber Experten anvertrauen.
  • Gut verhandelt: Während die meisten Motorradfahrer im Winter pausieren, gilt das für die Werkstätten nur bedingt. "Im Winter sind die Werkstätten oft leer", sagt Klaus Herder. Um die Auslastung zu erhöhen, würden viele Kampfpreise machen. Außerdem bieten Werkstätten auch Stellplätze für die Winterpause an.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.