Alarmanlage immer im Griff

Alle Bewohner eines Hauses, das eine Alarmanlage hat, sollten die wichtigsten Funktionen des Gerätes beherrschen. Darauf weist die Stiftung Warentest nach einer Prüfung von Alarmanlagen hin.

Das Ausschalten der Warnsignale beschreiben die Warentester als eine "Tortur", berichtet die Zeitschrift "test" (Ausgabe Juni 2013). Intuitiv lasse sich keine Anlage bedienen. Stattdessen müsse der Nutzer umständliche Zahlencodes eintippen oder Untermenüs durchsuchen. Es lohne sich daher auch, die Bedienungsanleitung griffbereit zu haben. Außerdem raten die Experten, eine neue Anlage zunächst so zu programmieren, dass sie stillen Alarm auslöst und das eigene Handy kontaktiert. Das schone bei einem Fehlalarm oder falschem Bedienen der schrill tönenden Geräte die Ohren sowie die Nachbarn.Die Stiftung Warentest schaute sich fünf Anlagen zum Selbsteinbau genau an. Der Alarm per Telefon und Sirene funktionierte gut. Die Tester beklagen aber den unzureichenden Schutz vor Sabotage. Einbrecher könnten die Geräte zum Beispiel einfach von der Wand nehmen oder unter Bewegungsmeldern hindurchkriechen. Die Modelle erhielten Noten zwischen 3,5 und 5,0.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.