Baustelle im Winter

Ein Bauunternehmen muss im Winter die Baustelle vor der Witterung schützen. Bauherren sollten das auch vertraglich festhalten. Denn Eis, Schnee und Dauerregen können den gelagerten Baustoffen und dem Rohbau zusetzen. Zwar sei der Bauunternehmer verpflichtet, das zu verhindern, erläutert die Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltverein. Allerdings könne es dabei zu Streitigkeiten kommen, da sich Art und Umfang der Schutzmaßnahmen nach den Gegebenheiten im Einzelfall und der Zumutbarkeit für den Bauunternehmer richten. Die Experten raten daher, im Vertrag detailliert die Maßnahmen festzuhalten.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.