Brennnesseln im Garten

Brennnesseln sind kein schlechtes Zeichen im Garten. Im Gegenteil: Sie sind ein Hinweis, dass es einen guten, stickstoffreichen Boden gibt, erläutert der Industrieverband Agrar (IVA) in Frankfurt. Wollen Hobbygärtner das Unkraut aber nicht im Garten sehen, sollten sie die Pflanzen früh bekämpfen, noch bevor sie sich am Rand des Grundstücks oder im Garten weiter ausbreiten. Denn Brennnesseln bilden schnell Horste und vermehren sich unterirdisch über stark verzweigte Wurzelsysteme. Da der Kontakt mit den Pflanzen schmerzhaft ist, sollten Hobbygärtner Handschuhe tragen. Größere Flächen werden am besten mit einer Motorsense bearbeitet. Anschließend wird der Boden umgegraben und alle Wurzeln entfernt, heißt es in der neuen IVA-Broschüre "Aus Freude am Garten - Integrierter Pflanzenschutz leicht gemacht" ( www.iva.de).


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.