Clevere Sensoren

Vorbeihuschende Katzen lösen leicht Bewegungsmelder an der Haustür aus. Hausbesitzer wählen hier besser Modelle mit einer selektiven Alarmunterdrückung, erläutert die Initiative Elektro+. Solche Geräte registrieren zum Beispiel nur Lebewesen ab einer bestimmten Masse. Grundsätzlich reagieren die Sensoren von Bewegungsmeldern mit Ultraschall und Infrarotstrahlung auf Bewegung oder die Körperwärme von Lebewesen. Die Initiative rät, diese an Hauseingängen zu installieren - nicht nur, um für Licht zu sorgen, wenn sich ein Bewohner oder Gast der Tür im Dunkeln nähert. Unbefugte werden so auch bemerkt. Hausbesitzer sollten allerdings darauf achten, dass der Bewegungsmelder so installiert ist, dass er nicht manipuliert werden kann.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.