Den Rollladengurt austauschen

Neuer Rollladengurt: Im Baumarkt gibt es Ersatz in zwei Breiten, nämlich 14 und 20 Millimeter. (Foto: S. Kobold, Fotolia.com)

Rollladengurten sieht man den häufigen Gebrauch nach einiger Zeit an. Dann muss man sie austauschen. Wie das geht, erklärt Peter Birkholz, Ratgeberautor der Stiftung Warentest.

Vorbereitend muss der Heimwerker die Länge des Ersatzgurtes bestimmen. Dafür hält er den Gurt bei hochgezogenem Rollladen mit einer Hand unter Spannung und zieht ihn mit der anderen Hand so weit wie möglich aus dem Gurtwickler heraus. Ein Helfer kann jetzt die Gurtlänge messen.

"Da man sowohl das obere als auch das untere Gurtende nicht ganz erreichen kann, gibt man zur gemessenen Länge mindestens einen Meter hinzu", erklärt Birkholz. "Denn der Gurt muss schließlich noch um die beiden Rollen, die im Kasten und die im Wickler, herumgeführt werden."

Öffnet man den Rollladenkasten, greift man am besten gleich zum Staubsauger, denn hier hat sich eine Menge Staub angesammelt. "Dann arretiert man den Rollladenwickel solide mit einem Holzkeil oder einer Schraubzwinge gegen ungewolltes Herabrollen." Nun holt der Heimwerker den alten Gurt vorsichtig von der Rolle oder schneidet ihn kurz ab. "Um zu vermeiden, dass er vollständig eingezogen wird und gleichzeitig der Gurtwickler seine Federspannung verliert, sichert man es mit einem Knoten."

Der neue Gurt wird an der Rolle im Kasten befestigt. In manchen Fällen mit einer kleinen Schraube oder einen Hacken eingehängt. Dazu muss der Heimwerker ein kleines Loch in den Gurt stechen. "Der Gurt sollte die Rolle mindestens einmal, besser zweimal umschlingen, bevor man ihn durch die Gurtführung nach außen führt", rät Birkholz. Jetzt kann der Sicherungskeil oder die Zwinge am Rollladenwickel vorsichtig entfernt und der Rollladen am losen Gurt herabgelassen werden.

Als nächsten Schritt das Gehäuse des Gurtwicklers öffnen beziehungsweise aus dem Wandfach nehmen. "Vorsichtig zieht man den alten Gurt ganz aus dem Wickler heraus und hält die unter Spannung stehende Rolle mit einer Hand fest", sagt Birkholz. Am Schluss wird nun der alte Gurt von der Spule gelöst, der neue befestigt und anschließend "hineinschnurren" lassen.

Schließlich wird der Gurtwickler wieder geschlossen und festgeschraubt beziehungsweise in das Wandfach eingesetzt. Nach einem Probelauf kann der Rollladenkasten wieder sorgfältig verschlossen werden, um Zugluft und Wärmeverlust zu vermeiden.mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.