Die Teppichtrends 2013

Auf der Teppichmesse Domotex in Hannover präsentierten im Januar rund 1400 Hersteller aus 60 Ländern einem Fachpublikum die Trends. (Foto: Deutsche Messe AG)

Farbenfroh sind die neuen Teppichböden, die in diesem Jahr in den Handel kommen. "Die Menschen brauchen helle Räume, in denen sie die Gedanken fliegen lassen können", sagt Trendanalystin Gabriela Kaiser aus Weißdorf (Bayern). Aber eine komplett weiße Einrichtung würde einen Raum zu puristisch und kalt wirken lassen.

"Daher kommen hier etwa im Boden verschiedene Weiß- und Beigetöne sowie Ahornholz und ein Minzgrün hinzu", erläutert die Expertin. Statt knallig bunter Farben als Kontrast werden dezente Töne verwendet. Dieses Trendthema hat die Deutsche Messe Hannover, wo die Branchenmesse Domotex im Januar stattgefunden hat, "Soft Coolness" (dt.: Sanfte Kühle) genannt. Die Teppiche sind etwas für moderne Einrichtungsstile. "Hell und lichtdurchflutet - so zeigen sich moderne urbane Räume, die vor allem von Architektur und Technik beeinflusst sind", beschreibt die Deutsche Messe.Den Kontrast zur "Soft Coolness" bildet das Thema "Dark Opulence" (dt.: Dunkle Fülle) - hierbei liegt vor allem die Farbe Schwarz auf dem Boden. "Dazu gesellt sich ein Mix aus dunklen, eleganten Tönen: ein dunkles Braun, ein mystisches Violett, Mitternachtsblau, Petrol, dunkles Rot, Kupfer, Bernstein und Gold", heißt es in dem Trendbericht zu der Weltleitmesse. Die dunklen Teppichböden sind aus eleganten Materialien geknüpft: feine Wolle, Seide oder samtiges Chenillegarn. Sie dürfen auch glitzern - etwa durch metallisch glänzendes Lurexgarn.

Thema drei heißt "Native Craft". Es stehe insbesondere für ein Naturerleben in einer von Technik dominierten Welt, heißt es in dem Trendbericht. Die Farben verliefen unregelmäßig, die Oberflächen wirkten teils handwerklich bearbeitet und sehen wie gekittet oder geflickt aus. "Die Farben sind meist erdig und warm wie Beige, Braun, Rotbraun, Orange und Ocker. Kräftigere Farben wie Flaschengrün, Türkis, Rot und Gelb kommen bei ethnischen Musterungen hinzu", informiert die Messe. Die Trendanalystin Gabriela Kaiser sieht Mexiko als Vorbild. Das erkenne man etwa an den verwendeten Farben wie Kakteengrün, Erdtönen der Prärie und Chilirot, dazu an den typischen folkloristischen Mustern der Region.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden