Ein Zuhause für den Käfer: Nützlinge in den Garten locken

Eine kleine Armee Nützlinge kann eine schlimme Plage im Garten verhindern. Ein einziger Marienkäfer frisst im Laufe seiner Larvenzeit bis zu 3000 Schädlinge wie Blattläuse und Spinnmilben.

Hobbygärtner sollten also viele dieser nützlichen Insekten in den Garten holen – die Gartenakademie Rheinland-Pfalz erklärt wie.

• Die ersten Blattläuse leben lassen. Denn Nützlinge setzen sich nur an einen gedeckten Tisch, erklären die Experten. Erst wenn die ersten Blattläuse sich zeigen, beginnt der Entwicklungszyklus der Nützlinge. Grundsätzlich sollte auf Insektizide verzichten werden, wenn Hobbygärtner Nützlinge in Garten ansiedeln wollen.

• Eine Unterkunft bereitstellen. Insektenhotels, Florfliegenkisten und Hummelkästen bieten Unterschlupf und sind Nisthilfe. Hilfreich ist ein wildes Eck im Garten, dass mit Steinen, Schnittholz und Laub angefüllt ist.

• Für einen vollen Garten sorgen. Nützlinge brauchen eine artenreiche Bepflanzung mit Blühpflanzen vom Frühjahr bis in den Herbst hinein. Bei Bedarf die Pflanzen mit Stärkungsmitteln aufpeppen.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.