Entlastung der Hauselektrik

Fernseher, Kühlschrank, Stereoanlage und Deckenfluter: Manch ein Stromkreis im Haushalt ist im Alltag ziemlichen Belastungen ausgesetzt. Das ist nicht ungefährlich: Stehen einzelne Leitungen unter Dauerbenutzung, kann es zu einer Überlastung des Stromkreises kommen. Darauf weist die Initiative Elektro+ hin. Um das zu verhindern, sollte jeder Wohnbereich besser seinen eigenen Stromkreis haben. Abgesichert werden sollte dieser unter anderem mit einem Leitungsschutzschalter (LS-Schalter). Empfehlenswert sei, Licht- und Steckdosenstromkreise zu trennen. Außerdem sollten sich Bauherren für einen eigenen Stromkreis für den Heizkessel und seine Steuerung entscheiden. Der Vorteil: Gibt es zum Beispiel wegen eines defekten Gerätes einen Kurzschluss an einer Steckdose, bleiben Licht und Heizung weiterhin in Betrieb.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.