Fließmittel erleichtern das Verarbeiten

Durch Fließmittel wird Beton weicher und lässt sich besser verarbeiten. Je weicher eine Betonmischung ist, desto besser kann man ihn verdichten, erläutert das Informationszentrum Beton.

Nachdem ein Beton in eine Schalung gegossen wurde, muss er in der Regel verdichtet werden - das bedeutet, in der Masse eingeschlossene Luft muss entweichen. Denn aus diesen Luftblasen werden große Poren in der erhärteten Masse. Das verringert seine Festigkeit und Haltbarkeit. Verdichtet wird durch Stampfen oder Rütteln der Masse oder Stochern im Beton. In vielen Fällen sei leicht fließender Beton am besten geeignet, feste Betonsorten werden durch Zugabe von Fließmitteln weicher.

Wie weich der Beton ohne Zugabe von Fließmitteln ist, erkennt der Heimwerker beim Kauf des Produktes an den Informationen zur Konsistenz - angegeben mit einer F und sechs Stufen. F1 ist fest, Beton aus dem Konsistenzbereich F6 dagegen sehr fließfähig, erläutert das Informationszentrum Beton in Erkrath. Letzterer gehört schon zu der Klasse des selbstverdichtenden Betons.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.