Hortensien wechseln ihre Farbe

Riesige Blüten, intensive Farben: Die Hortensie ist ein Klassiker im Garten. (Foto: Jens Kalaene)

Es kann vorkommen, dass ein Hobbygärtner eine Hortensie setzt und diese nach ein paar Wochen ihre Farbe wechselt. Denn enthält der Boden Aluminium, so färben sich die Blüten blau. Diese Verbindungen sind in einem sauren Boden verfügbar. In einem kalkhaltigen Boden werden die Hortensienblüten rosa.

"Die Gehölze bekommen daher im Frühjahr zusätzlich Nährstoffe sowie noch einmal eine kleine Düngergabe bis Ende Juni", erläutert Buchautorin Katharina Adams. "Diese Zufuhr hat Einfluss auf das Aussehen der Blüten - eine Besonderheit der Bauernhortensien. Die Farbe der Blüten spiegelt die Zusammensetzung der Nährstoffe im Boden wider."

Der pH-Wert des Bodens sollte außerdem bei etwa 4,5 liegen, wenn der Hobbygärtner blaublühende Hortensien haben möchte, erläutert Erika Brunken, Leiterin der Niedersächsischen Gartenakademie. Es gibt spezielle Hortensiendünger mit Aluminium, die die Blaufärbung unterstützen. "Man kann aber auch einfach Alaun in der Apotheke kaufen", sagt Adams. Weiße Sorten und jene Sorten, die den Grundstoff Delphinidin nicht besitzen, verändern ihre Farbe nicht.

Die Blüten der Hortensien sind riesig: Viele Scheinblüten setzen sich zu großen runden Bällen, Tellern oder Rispen zusammen, die schwer an der Staude hängen. Die Bauernhortensien (Hydrangea macrophylla) mit den kugelförmigen Blütendolden sind die beliebtesten Hortensien, weiß Adams. Bei den alten Sorten sitzen die Blütenknospen am zweijährigen Holz und erfrieren im Winter leicht. Die neuen Sortengruppen bilden ihre Blüten aber erst später, am diesjährigen Holz, erklärt Brunken. Außerdem können diese Sorten (Endless Summer, Everbloom, Forever & Ever) immer wieder neue Blüten produzieren.

In der Pflege unterscheiden sich die neuen Sortengruppen nicht von anderen Hortensien. Sie brauchen einmal im Jahr einen Rückschnitt, sonst werden ihre Triebe zu lang. "Entweder schneidet man sie im Frühjahr auf etwa 20 Zentimeter zurück, dann treiben sie buschig aus und blühen später", erläutert die Gartenbau-Ingenieurin. Oder der Hobbygärtner lasse sie zunächst im Frühsommer blühen und schneide sie nach der ersten Hauptblüte zurück.

Literatur: Katharina Adams: "Hortensien - Die schönsten Arten und Sorten", BLV-Verlag, 12,95 Euro, ISBN 978-3-8354-0919-4.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.