Ideen für das neue Gartenjahr: In Blühgruppen planen

Die Vorbereitung des Gartenjahres 2016 hat für viele Hobbygärtner begonnen. Am besten plant man bereits jetzt die Einkäufe von Samen und bewurzelten Pflanzen für die ganze Saison vor – so bekommt der ganze Garten am Ende ein stimmiges Bild. (Foto: Franziska Gabbert)

Blühende Pflanzen die ganze Saison über? Das geht – mit guter Planung. Besonders wirkungsvoll ist die Bepflanzung, wenn es sich um dichte Gruppe handeln.

Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz rät, nicht überall ein bisschen was zu verteilen, sondern Pflanzen in Schwerpunkten im Garten anzusiedeln. So steht zu bestimmten Zeiten immer eine Ecke in Blüte oder trägt Früchte beziehungsweise buntes Laub als schmückendes Beiwerk.

Eine Blühgruppe für Januar und März kann etwa die Zaubernuss als Hauptblüher gemeinsam mit Weiden, Schneeheide und Ziergräsern bilden. Für März und April passen Felsenbirne und Forsythie mit Blutjohannisbeere, Zierquitte, Schneespiere sowie frühblühende Blumenzwiebel und Primeln zusammen. Im Mai bildet der Goldregen mit Flieder, Zierkirsche, Blutpflaume, Maiblumenstrauch und Prachtspiere eine Blühgruppe. Zwischen Juni und Oktober können vorausschauende Hobbygärtner Rosen in die Beete setzen und mit Jasmin, Sommerflieder, Johanniskraut oder Fingerstrauch, Lavendel, Gräsern, Katzenminze, Rittersporn und Margeriten kombinieren. Eine Alternative für die Zeit ist, auf Hortensien als Hauptblüher in der Gruppe zu setzen und Beetrosen sowie Parkrosen, Johanniskraut und rote Sommer-Spiere als Begleitblüher daneben zu pflanzen. Aber bei dieser Variante sollte man auf rote Rosen verzichten. mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.