Luftanalyse spürt Auslöser auf

Mottenschutzmittel in Teppichen, Beschichtungen auf dem Ledersofa oder Flammschutzmittel in Gardinen - solche Stoffe können Allergien auslösen.

"In vielen Baustoffen sind Substanzen, die sich zu Verbindungen zusammenschließen können, die für den einen oder anderen Menschen problematisch sein können", sagt Eva Reinhold-Postina vom Verband Privater Bauherren in Berlin.Betroffene sollten sich etwa bei Problemen in den Atemwegen selbst genau beobachten. Ein geschwollener Hals in den eigenen vier Wänden kann ein Indiz für Schadstoffe in der Wohnung sein. Klarheit könne eine Analyse der Raumluft durch Innenlufthygieniker oder Raumlufthygieniker bringen. Sie könnten rund 8000 chemische Verbindungen nachweisen. Ob sie schädlich seien, hänge unter anderem davon ab, wie hoch die Konzentration in der Luft sei und welche anderen Schadstoffe vorhanden seien. Die Untersuchung kostet zwischen 1000 und 1500 Euro.

Das ABC der Schadstoffe vom Verband Privater Bauherren unter http://asurl.de/og.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden