Mietminderung bei Mängel

Bei Mängeln in der Wohnung darf die Miete gemindert werden. Die Höhe müssen Mieter selbst abschätzen, erklärt der Deutsche Mieterbund. Dabei sollten sie aber bedenken: Wenn die Minderung zu hoch war, droht ihnen eine Nachzahlung. Angst vor einer Kündigung brauchen Mieter aber nicht haben. Wer irrtümlich zu viel mindert oder aus bloßer Unkenntnis den Minderungsumfang falsch bestimmt, dem darf nicht gekündigt werden. Das haben das Bundesverfassungsgericht (Az.: 1 BvR 1428/88) und der Bundesgerichtshof (Az.: XII ZR 254/95) entschieden.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.