Nachhilfe für die Biotonne

Biotonnen stinken - vor allem, wenn sich darin Feuchtigkeit sammelt. Gesteinsmehl kann diese binden, erläutert die Stadtreinigung Hamburg. Das im Gartenfachhandel erhältliche Material wird einfach auf die Bio-Abfälle gestreut. Die später leere Tonne sollte gereinigt werden und trocknen können, bevor neuer Abfall hineinkommt. Grundsätzlich empfiehlt es sich, Nässe zu vermeiden. Das gelingt etwa, indem feuchte Küchenabfälle in Zeitungspapier eingewickelt und in Papiertüten verpackt werden. Grasschnitt sollte vor dem Einfüllen trocknen. Zudem helfe es, den Tonneninhalt mit einer Lage gröberem Material aufzulockern. Damit der Inhalt nicht zu schnell fault, steht die Tonne am besten an einem möglichst schattigen Ort, rät die Stadtreinigung. Der Boden sollte mit Zeitungspapier ausgelegt sein - es saugt Flüssigkeit auf.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.