Neue Pflanzensorten für den Balkon

Die dichten rubinroten Blüten der Calibrachoa-Neuheit "Rubinglöckchen" gefallen nicht nur Gärtnereien in Rheinland-Pfalz. (Foto: GMH/dpa/mag)

Sie haben prächtige Blüten und brauchen wenig Zuneigung: Gärtnereiverbände haben neue Sorten beliebter Balkonpflanzen in Versuchs- und Lehranstalten getestet und die Balkonpflanzen des Jahres 2012 gewählt.

Insgesamt wurden sieben regionale Sieger gekürt. "Diese passen gut in die jeweiligen Regionen - klimatisch, aber auch geschmacklich", erläutert Michael Legrand vom Zentralverband den Grund für die Mehrfachprämierung.In Rheinland-Pfalz wurde die Calibrachoa "Rubinglöckchen" geehrt: Innerhalb weniger Wochen wächst sie zu einer gleichmäßig verzweigten Pflanze mit recht bruchfesten Trieben heran. In Hessen und Baden-Württemberg schätzt man die Begonie-Sorte "Klunker-Heide", sie kommt im Halbschatten und in der Sonne zurecht.

In die Kästen in Bayern und in Norddeutschland passt gut ein Elfenspiegel-Trio (Nemesia), fanden die regionalen Jurys. Die Pflanze sei sehr robust bei Hitze, aber auch gegen Wind. Während die Sorte im Norden den Namen "MineTrine" trägt, heißt sie in Bayern "TrioMio".

Die Pelargonien-Sorte "Dufte Biene", ausgezeichnet in Brandenburg, ist sehr robust und halte auch gelegentliche Trockenheit und Halbschatten gut aus. Obendrein hält sie den Angaben zufolge mit ihrem zitronigen Blütenduft Mücken fern. Die Fächerblume (Scaevola aemula) "Saphira" bringt viele kleine, blaue Blüten hervor. Die Triebe sind teils aufrecht, teils hängend, was einen Blumenkasten gut füllt. Sie wurde in Sachsen zur "Pflanze des Jahres 2012" gewählt.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden