Niedrigzinsen beim Bauspardarlehen

Niedrigzinsen beim Bauspardarlehen eignen sich nicht immer.

Wer mit so einem Vertrag finanzieren will, muss sein Guthaben der Bausparkasse relativ lang zur Verfügung stellen, das Darlehen später jedoch sehr schnell tilgen. Darauf weist die FMH-Finanzberatung in Frankfurt am Main hin.Ein Beispiel: Ein Bausparer möchte 100 000 Euro finanzieren. Er bespart den Niedrigzinsvertrag 117 Monate lang - das sind fast zehn Jahre - mit monatlich 450 Euro. Das Guthaben ist nach diesem Zeitraum auf 52 000 Euro angewachsen. Das anschließende Bauspardarlehen über 48 000 Euro muss nun aber mit monatlich 700 Euro innerhalb von fünfeinhalb Jahren getilgt werden.

Geeignet sind solche Angebote daher eher für Kunden, die nur dieses eine Bauspardarlehen bedienen müssen, zum Beispiel bei einer Modernisierungsmaßnahme. Wer allerdings eine teure Immobilie finanziert, kann mit einer solch hohen Tilgungsrate schnell überfordert werden.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.