Rauchmelder für Schwerhörige

Manche Rauchmelder geben intensive Lichtblitze ab. Die Netzhaut der Augen nimmt diese sogar bei geschlossenen Lidern wahr, erklärt die Initiative Elektro+ in Berlin. Das ist gut für Menschen, die schlecht hören und so das alarmierende Piepsen des Rauchmelders nicht wahrnehmen würden. Außerdem gibt es Warnmelder, die mit Vibrationskissen kommen. Das liegt nachts zum Beispiel unter dem Kopfkissen. Den Angaben zufolge haben Gehörlose und hochgradig Schwerhörige gegenüber ihren Krankenkassen einen Anspruch auf Kostenübernahme für einen barrierefreien Warnmelder.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.