Schmutzschleuse im Flur

Für den Parkettboden sind sie gefährlich: Kleine Steinchen können das Holz zerkratzen. Auch Sand, der mit ins Haus getragen wird, wirkt wie Schmirgelpapier. Darauf weist der Verband der Deutschen Parkettindustrie in Bad Honnef bei Bonn hin. Daher raten die Experten insbesondere Familien mit Kindern, eine Schmutzschleuse einzurichten. Eine Fläche, die sechs bis acht Schritte hinter der Haustür umfasst, sollte mit Gitterrosten, Gummiprofilen oder Fußmatten aus Kokos oder Sisal belegt sein. Man sollte nicht die Möglichkeit haben, diese Fläche zu übergehen. Bis zu 80 Prozent des Schmutzes könne so abgefangen werden. Besonders gut mit Belastungen kommen Parkettböden aus robustem hartem Holz klar, etwa Robinie, Eiche oder Esche. mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.