Tipps zum Wohnungskauf in der Stadt

Eigentumswohnungen in beliebten Innenstadtlagen sind in den vergangenen Jahre teuer geworden. (Foto: Andrea Warnecke)

Die Preise für Eigentumswohnungen steigen: Knapp sechs Prozent mehr mussten Käufer 2013 für eine Eigentumswohnung ausgeben als im Jahr davor. Das geht aus dem aktuellen F+B-Wohn-Index Deutschland hervor.

Bernd Leutner, Geschäftsführer des F+B Forschungsinstituts in Hamburg, erklärt: "Die Preisentwicklung von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern spiegelt die nach wie vor hohe Attraktivität von Sachwertinvestitionen wider." Großstädte wie Hamburg, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, München und Berlin sind es, deren Attraktivität immer mehr zu steigen scheint. "Die Nachfrage nach Immobilien in der Stadt ist größer als ihr Angebot", sagt Jürgen Michael Schick vom Immobilienverband IVD. "Vor allem im mittleren bis gehobenen Segment gibt es derzeit wenige Kaufobjekte." Und so klettern die Preise weiter. "Der Wohnwert ist bei einer selbst genutzten Immobilie höher als bei einer gemieteten Wohnung", sagt Thorsten Weidemann vom Eigentümerverband Haus & Grund.

Um überteuerten Preisen zu entgehen, sollte man vorher Vergleiche anstellen. Hilfreich kann es sein, sich nicht an den Hotspots zu orientieren. "In heute angesagten Vierteln kann es durchaus zu einer Preiskorrektur kommen", so Weidemann. Er rechnet damit, dass der Wohnungsmarkt in den Städten noch etwa drei bis fünf Jahre so eng bleiben wird. "So schnell kann man gar nicht nachbauen", meint er.

"Um eine Immobilie richtig einschätzen zu können, sollte man einen Gutachter zum Besichtigungstermin mitnehmen", empfiehlt Weidemann. "Dieser stellt ein Wert- und Baugutachten auf, das zum Beispiel Hinweise auf feuchte Wände geben kann."

"Zu den zu prüfenden Unterlagen gehören die Wohngeldabrechnungen sowie der Grundriss der Wohnung", erklärt Schick. Hinzu kommen die Protokolle der Eigentümerversammlungen. "Sie geben weitere Hinweise auf die Bausubstanz und das Zusammenleben in der Hausgemeinschaft." Erst nach der Auswertung aller Unterlagen kann man sich ein genaues Bild über den Zustand der Wohnung und ihren Wert machen. Haus & Grund-Geschäftsführer Weidemann weist darauf hin, dass der Kaufpreis nicht festgeschrieben ist. Verhandeln sei möglich.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.