Unbewohnte Räume beheizen

Wer sein Haus im Winter saniert, sollte die unbewohnten Räume gelegentlich heizen oder lüften. Das helfe, einen neuen Estrich oder neu hochgezogene Mauern auszutrocknen, erläutert Sven Börjesson von der Klimaschutzkampagne "Haus sanieren - profitieren" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Grundsätzlich kann im Winter eine Sanierung schneller gehen. Gibt es wenig Schnee und Regen, kann die kalte und trockene Winterluft die Feuchtigkeit im Mauerwerk und Boden gut trocknen. Die Luftfeuchtigkeit in den Räumen sollte nicht höher sein als 80 Prozent. Ein Hygrometer helfe, das im Blick zu behalten.
Weitere Informationen unter www.sanieren-profitieren.de.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden