Wartung des Wärmepumpentrockners

Die stromsparende Alternative zum klassischen Wäschetrockner ist ein Gerät mit Wärmepumpe. Damit auch hier die Kosten gering bleiben, sollte regelmäßig der Wärmepumpenfilter von Flusen befreit werden.

Sonst strömt weniger Luft, und der Trockner braucht mehr Strom und Zeit zum Arbeiten. Der Stromverbrauch könne sich so eventuell verdoppeln, berichtet die Zeitschrift "test" (Ausgabe 8/2013). Die Experten der Stiftung Warentest raten, die Filter hinter der Sockelblende regelmäßig zu reinigen. Bei einigen Modellen werden die Wärmepumpen auch mit Kondenswasser automatisch gespült. Bei allen Geräten sollten die Filter in Tür und Türausschnitten nach jedem Trocknen gereinigt werden. Die Stiftung Warentest schaute sich die Leistung und Funktionen von zwölf Geräten mit Wärmepumpentechnik an, darunter zwei baugleiche Modelle. Ein Gerät fiel mit einem Mangelhaft (5,0) durch, ein weiteres erhielt ein Befriedigend (2,7). Die anderen Modelle bekamen Noten zwischen 1,9 und 2,4.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.