„House of One“ ausgezeichnet

Berlin: House of one | Mitte. Als eines von bundesweit 16 Projekten des Städtebaus wurde das Projekt House of One von Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks ausgezeichnet. Die Stiftung House of One will auf dem Petriplatz ein offenes, interreligiöses Bet- und Lehrhaus für Juden, Christen und Muslime schaffen. Die Pläne des Architekturbüros Kuehn Malvezzi vereinen Synagoge, Kirche und Moschee unter einem Dach. Das House of One erhält eine Förderung von 2,2 Millionen Euro, dazu 1,1 Millionen Euro vom Land Berlin, um den Entwurf in ein Bauprojekt zu überführen. Die Gesamtkosten von rund 43,5 Millionen Euro sollen durch Förderungen und eine Crowdfunding-Kampagne aufgebracht werden. ReF
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.