Hunde wühlen im Grenzstreifen

Teile der nachgezeichneten Mauer sind abgesperrt. (Foto: Dirk Jericho)
Berlin: Gedenkstätte Berliner Mauer | Mitte. In der Open-Air-Ausstellung in der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße sind merkwürdige Löcher in der Wiese. Damit niemand dort reinfällt, hat die Gartenbaufirma die Gefahrenstellen abgesperrt. Die Löcher haben vermutlich Hunde gewühlt, wie Günter Schlusche, Planungs- und Bauchef der Stiftung Berliner Mauer, sagt. Auch einige Abschnitte der Stahlpfosten, die die Grenzmauer nachzeichnen, sind mit Absperrband beklebt. Grund dafür ist, dass dahinter Rasen nachgesät wurde. Die Besucher sollen an diesen Stellen nicht durch die Eisenstangen auf den Grenzstreifen gehen. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.