Wohnungen bauen lassen: WBM und Degewo kooperieren mit privaten Investoren

Die WBM kauft die neuen Pepitahöfe in Spandau. (Foto: Höhne Architekten)

Mitte. Die landeseigenen Wohnungsbauunternehmen Degewo und Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) schaffen in der Wasserstadt Oberhavel in Spandau 1024 Wohnungen. Den Neubau errichtet ein privater Investor. Die kommunalen Gesellschaften kaufen das Projekt schlüsselfertig.

Selbst bauen und bauen lassen. Das ist die Kombination, mit der die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften die Neubauoffensive forcieren. Um den steigenden Bedarf vor allem für preisgünstige Wohnungen zu decken, müssen jedes Jahr 15 000 bis 20 000 Wohnungen gebaut werden. Zu den zwölf großen Standorten, die Bausenator Andreas Geisel (SPD) für das Wachstum benötigt, gehört das Neubauquartier Wasserstadt Oberhavel in Spandau. Die privaten Projektentwickler Kilian Immobiliengruppe und MHMI bauen bis 2018 die Pepitahöfe, wie das neue Wohnviertel in der Mertensstraße mit bis zu sechsgeschossigen Wohngebäuden, grünen Innenhöfen, Läden, Spielplätzen und 479 Tiefgaragenparkplätzen heißt. WBM und Degewo kaufen die fertigen Wohnhäuser je zur Hälfte und vermieten sie. 25 Prozent der 1024 Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen werden zu geförderten Mieten von sechs bis 7,50 Euro nettokalt pro Quadratmeter vermietet. Die anderen kosten zwischen elf und 13 Euro.

Gute Erfahrungen gemacht

Die WBM habe sehr gute Erfahrungen mit diesem kooperativen Modell gemacht, sagt WBM-Sprecherin Steffi Pianka. Derzeit errichtet in Treptow ein Investor in der Heidelberger Straße 169 Wohnungen, die das kommunale Unternehmen dann schlüsselfertig kauft. Gerade bei größeren Projekten lohnt sich das Modell, weil die eigenen Bauabteilungen dies nicht allein stemmen können. Unterm Strich sei es nicht teurer, wenn die WBM nicht selbst baut und die Wohnungen schlüsselfertig übernimmt, so Pianka. „Dieses Projekt ist ein weiterer Schritt zu mehr Wohnraum. Mit einer Kombination aus eigenem Neubau und schlüsselfertigen Ankäufen werden wir die Zahl landeseigener Wohnungen in den kommenden Jahren deutlich erhöhen", sagte Christoph Beck, Vorstand der landeseigenen Degewo. Spatenstich für das Großprojekt in Spandau soll im Juli sein. Komplett neue Stadtquartiere werden im Rahmen der Senats-Wohnungsbauoffensive zum Beispiel auch in der Europacity am Hauptbahnhof oder in der Michelangelostraße aus dem Boden gestampft. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.