Öffentliche Führung Ehemaliges Staatsratsgebäude / ESMT Berlin

Nächster Termin: 09.09.2017 11:00 Uhr

Wo? ESMT Berlin, Schloßpl. 1, 10178 Berlin DE
Berlin: ESMT Berlin | Exklusive Führungen durch das ehemalige Staatsratsgebäude der DDR

Melden Sie sich bitte im Voraus an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist: berlintour@esmt.org

Unser geschichtsträchtiges Haus hat viel zu erzählen, und die Führungen gewähren Ihnen seltene Einblicke in die Räumlichkeiten, die zu Erich Honeckers Zeiten als Arbeitszimmer, Diplomatensäle und für Staatsbankette genutzt wurden. Erfahren Sie alles über das Geheimnis der mit Ziegenleder bespannten Kacheln die vergoldet wurden, bewundern Sie das künstlerisch beeindruckendste Glasbild der Stadt und werfen Sie einen Blick in das Zimmer, in dem sogar Altkanzler Gerhard Schröder arbeitete.

Der Sitz der ESMT befindet sich im historischen Kern Berlins am Schlossplatz 1. 2006 bezog die private Hochschule ihre Räumlichkeiten im ehemaligen Staatsratsgebäude der DDR. Das unter strengem Denkmalschutz stehende Gebäude befindet sich direkt gegenüber dem Neubau des Berliner Stadtschlosses. Die Museumsinsel, das Auswärtige Amt, der Berliner Dom, das Berliner Rathaus und die Humboldt-Universität gehören ebenfalls zu den direkten Nachbarn.

Das Staatsratsgebäude wurde in den Jahren 1962–64 errichtet und zählt zur architektonischen Moderne der DDR. In das Gebäude integriert ist der einzig erhaltene Teil des alten Berliner Stadtschlosses, das „Portal IV“, von dessen Balkon Karl Liebknecht im November 1918 eine „freie sozialistische Republik Deutschland“ proklamiert haben soll. Die Reihe der Politiker, die sowohl vor als auch nach der Wiedervereinigung in diesem Haus arbeiteten, reicht von Walter Ulbricht, dem ersten Staatsratsvorsitzenden der DDR, über dessen Nachfolger bis hin zum ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder. Der heutige Konferenzraum ‚FORUM‘ war von 1999–2001 sein Arbeitszimmer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.