Wespen-Fanghaft heißt jetzt „Radiogesuchte“: Radiohörer taufen Insekten im Naturkundemuseum

Der Wespen-Fanghaft aus Vietnam heißt jetzt "Radiogesuchte", Euclimacia radioquaesentis. (Foto: MfN)
Berlin: Naturkundemuseum |

Das Naturkundemuseum hat unter dem Motto „Kleine Tiere – ganz groß“ im Inforadio vom rbb die Hörer aufgerufen, vier neue Tierarten zu taufen.

„Wir wollen nicht nur unsere Forschung auf dem Gebiet der Artentdeckung vertiefen, sondern mit solchen Mitmachprojekten Bürger für Natur begeistern“, sagt Michael Ohl, Entomologe am Museum für Naturkunde.

Aus 250 Vorschlägen hat eine Expertenjury gemeinsam mit einer Inforadio-Hörerin den passenden Namen für jedes Tier ausgewählt. Der erste Namensteil war durch den Gattungsnamen vorbestimmt. Beim zweiten Teil konnten die Einsender ihre Ideen einreichen, wie die Schabenwespe, ein Wespen-Fanghaft, eine Süßwasser-Garnele und ein Kurzflügelkäfer heißen sollen.

Der Käfer heißt jetzt Scopaeus arfakmontium. Sein Name bezieht sich auf den Fundort der neuen Art im Arfak-Gebirge in West Papua. Die Schabenwespe Ampulex fregata aus Singapur ist rot gefärbt wie ein Fregattvogel. Die "Radiogesuchte", Euclimacia radioquaesentis, ist ein Wespen-Fanghaft aus Vietnam, von dem nur sechs Exemplare in den Sammlungen des Naturkundemuseums existieren. Die meisten Namensvorschläge kamen zur Süßwasser-Garnele aus Sulawesi/Indonesien, die nun Caridina clandestina heißen wird. Der Name verrät die Lebensweise im Verborgenen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.