Demonstranten brechen Polizisten den Kiefer

Mitte. Bei einem Polizeieinsatz wegen einer nicht angemeldeten Demonstration erlitt am 20. März ein Polizist einen Kieferbruch und musste ins Krankenhaus. Eine Polizeibeamtin wurde durch Tritte und Schläge Armen und Beinen verletzt.

Zu dem Vorfall kam es, nachdem von Zeugen alarmierte Polizisten eine nicht genehmigte Demonstration beendet hatten.

Auf der Torstraße waren gegen 16.30 Uhr etwa zehn Personen mit einem Sarg entlang gelaufen und hatten lautstark „Merkel ist tot“ skandiert. Polizisten stoppten den Zug am Rosa-Luxemburg-Platz. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen einen 37-jährigen Teilnehmer mehrere Haftbefehle bestanden. Als die Polizisten den Mann daraufhin festnahmen, leistete er erheblichen Widerstand, indem er um sich trat und schlug. Vier Demonstranten mischten sich ein, traten und schlugen die Beamten und ermöglichten dem Festgenommenen so die Flucht.

Bei der Schlägerei wurden zwei Polizisten verletzt. Die drei männlichen Angreifer im Alter von 24 und 25 Jahren und eine 33-jährige Frau, die die Demo anführte, konnten festgenommen werden.

Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz, Widerstands, gefährlicher Körperverletzung und Gefangenenbefreiung. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.