Wenige sexuelle Übergriffe

Berlin: Straße des 17. Juni | Tiergarten. Deutschlands größte Silvesterparty vor dem Brandenburger Tor ist weitgehend friedlich verlaufen. Nach einer Bilanz der Berliner Polizei und des Veranstalters feierten mehrere zehntausend Besucher zwischen Großem Stern und Platz des 18. März das neue Jahr. Wegen des großen Andrangs mussten die ersten Zugänge schon um 19 Uhr geschlossen werden. Am Großen Stern ging für den Verkehr ab 21 Uhr nichts mehr. Es gab einige Strafanzeigen unter anderem wegen unerlaubter Feuerwerkskörper, Körperverletzung und Taschendiebstahls. Sechs Frauen erstatteten Anzeige wegen sexueller Beleidigung oder Nötigung, weil sie auf der Festmeile oder auf dem Weg dorthin begrapscht worden waren. Zwei Frauen konnten den Beamten den jeweiligen Tatverdächtigen, ein 20- und ein 26-Jähriger, zeigen. Ein 30 Jahre alter Mann wurde in Höhe der Yitzhak-Rabin-Straße festgenommen, weil er mit Ausrufen wie „Bombe“ und „Ey, du Salafist“ aufgefallen war. Er leistete bei der Festnahme Widerstand. KEN
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.