Die Oversized-Mode

Eng zu weit und weit zu eng: Die Regel gilt auch für sehr weite Jacken oder Blazer - dazu passen enge Hosen und Pumps, wie etwa COS vormacht. (Foto: COS/dpa/mag)

Es ist ärgerlich, wenn die Hose zwickt und der Pulli nicht mehr passt. Aber diese Zeiten sind vorbei, geht es nach den Designern: Klamotten sollten nicht genau richtig passen, sie sollten sogar viel zu groß sein.

Der Blazer in Größe S sieht plötzlich aus wie XL, die Hose passt, schlabbert aber gerade an der Problemzone Oberschenkel und die Bluse ist superlang. Der Schlabberlook ist gefragt wie nie - aber, richtig gut sieht das nur in der passenden Kombination mit feinen oder engen Teilen aus, erläutert die Personal Shopperin Maria Hans aus Hamburg. "Wer eine lockere Baggy-Hose trägt, darf dazu nicht etwa einen schlabberigen Pullover anziehen."Der übergroße Blazer werde daher zur schmalen Chino kombiniert und eine weite Marlene-Hose braucht ein enges Oberteil. COS macht das etwa vor, indem ein Model zum androgyn geschnittenen Mantel eine superknappe Hose und Pumps trägt. Zu den trendigsten Teilen zählen außerdem Röcke mit schwingender Weite, etwa von Minx, weite Kleider wie von Sonia Rykiel, und größer geschnittene Blazer mit und ohne Gürtel, etwa von Bottega Veneta. Auch Ponchos aus Strick passten zu dem Trend, sagt Hans. Bequeme und lange Cardigans, etwa bei Cinque, sind ebenfalls gefragt.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden