Hyaluronsäure bindet viel Feuchtigkeit

Hyaluronsäure kennt man von der Anti-Aging-Pflege für die Haut. Sie soll Alterserscheinungen mindern. Das kann der Wirkstoff neuen Untersuchungen zufolge auch am Haar bewirken, erläutert Jens Dagné von der Friseurvereinigung Intercoiffure Deutschland.

Hyaluronsäure besitzt die außerordentliche Fähigkeit, Feuchtigkeit zu binden - sie kann bis zum Tausendfachen ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen. Das wirke sich nachhaltig auf die Feuchtigkeitsdepots im Haar aus und sorge für mehr Geschmeidigkeit. Lange, glänzende Haare sind etwas Schönes - aber benötigen auch sehr viel Pflege. "Umso größer ist der Frust, wenn das Haar an Glanz verliert, auf halbem Wege bricht, die Spitzen ausfransen, strohig und unansehnlich werden", sagt der Friseurmeister aus Worms.

Um bis zu den Schultern zu wachsen, braucht das Haar durchschnittlich drei Jahre, erklärt Dagné. "Während es im oberen Drittel noch ganz jugendlich frisch, geschmeidig und elastisch ist, hat das untere Drittel schon unzählige Haarwäschen, Bürsten- und Kammstriche, viele Stunden heiße Föhnluft und eine Unmenge äußerer Strapazen durch Wind und Wetter, Heizungsluft und Sonneneinwirkung hinter sich."

So nutze sich die schützende Schuppenschicht allmählich ab. Die feinen Lamellen des Haars öffnen sich, und die Oberfläche wird aufgeraut. Tieferliegende, empfindliche Schichten sind nun Einflüssen von außen ausgesetzt. Das führe zum Verlust von Glanz, könne Sprödigkeit sowie im schlimmsten Fall Haarbruch und Spliss zur Folge haben, sagt Dagné. Wie für die Haut sei daher entsprechende Anti-Aging-Pflege auch für das Haar empfehlenswert.


dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.