INCI-Liste über Wirkstoffe in Kosmetika

Was bewirken eigentlich die Stoffe genau, mit denen Kosmetikhersteller für ihre Produkte werben?

Fachbegriffe wie Hyaluronsäure, Q10 oder Retinol stehen auf vielen Verpackungen für Cremes oder Wässerchen. Was sie bedeuten, erklärt die sogenannte INCI-Liste, die "International Nomenclature of Cosmetic Ingredients". Das erläutert Kerstin Brockmann vom Bundesverband deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel (BDIH) in Mannheim.Das Register listet die häufigsten in kosmetischen Mitteln verwendeten Stoffe mit ihren chemischen Bezeichnungen sowie deren Wirkung auf. "Mit etwas Know-how kann auch der Laie recht schnell beurteilen, ob das Produkt, das er in den Händen hält, etwas taugt."

Was in der jeweiligen Creme, Maske oder dem Peeling steckt, findet sich auf der Verpackung. Die Grundlage einer jeden Creme bilden Basisstoffe. Sie stehen im oberen Drittel der Zutatenliste. Die Wirkstoffe befinden sich im Mittelfeld der Liste. Sie werden verwendet, wenn neben der generellen Pflege spezielle Effekte erwünscht sind - wie Fältchen glätten, die sensible Haut beruhigen oder Pickel verhindern.

Die INCI-Liste erklärt Effekte von Wirkstoffen in Kosmetika unter http://asurl.de/6ml.

dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.