Laufen macht glücklich

Regelmäßiges Ausdauertraining kann glücklich machen. Denn bei langandauernder Bewegung bilden sich im Zwischenhirn Glückshormone wie Serotonin und Endorphin. Diese Hormone besetzen bestimmte Rezeptoren, die den Reiz ins Nervensystem weiterleiten, wie Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln erläutert. Schon während der Belastung nimmt der Mensch diesen Reiz als inneres Wohlempfinden und Schmerzlinderung wahr. Läufer nennen diesen Zustand "Runner’s High" und glauben, ewig weiterlaufen zu können.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden